SUP mit Auto transportieren: So bringst du dein Board sicher ans Ziel

Stand-up-Paddling ist in den letzten Jahren zu einem echten Trend geworden – nicht zuletzt, weil sich das Board unkompliziert aufblasen und schnell einsetzen lässt. Gerade, wenn du aber von See zu See fährst und an verschiedenen Hotspots Halt machst, möchtest du dein SUP nicht immer wieder erneut aufblasen. Dann ist es von Vorteil, das SUP auf dem Autodach zu transportieren. Wir verraten dir, wie du das SUP ganz einfach mit dem Auto mitnehmen kannst und was du dabei bedenken solltest.

Nutze einen Dachgepäckträger, um das SUP mit dem Auto zu transportieren

Möchtest du dein SUP mit dem Auto transportieren, benötigst du zunächst einmal einen passenden Dachgepäckträger. Perfekt für die Größe des Boards geeignet, sind der ShredRack Air sowie der ShredRack Prime, die du mit nur wenigen Handgriffen auf deinem Fahrzeug befestigen kannst.  Zusätzlich benötigst du passende Spanngurte. Da die meisten SUPs selbst nicht über ausreichend Befestigungsmöglichkeiten verfügen, solltest du auf rutschfeste Spanngurte setzen, die das Board sicher fixieren. Platziere dein Sportgerät zudem so auf dem Autodach, dass du die mittig gelegenen Trageschlaufen sowie die D-Ringe der Materialtransportgummis für das Verzurren nutzen kannst. Damit du auf der sicheren Seite bist und das SUP auf dem Auto liegen bleibt, solltest du das gesamte Brett umspannen. Verzurre die Spanngurte auch diagonal, um ein unerwünschtes Verrutschen zu vermeiden.

Das SUP auf dem Auto sollte stets prall aufgeblasen sein

Wichtig, wenn du dein SUP auf dem Autodach transportieren willst: Dein Board sollte prall aufgeblasen werden. Checke, ob sich noch ausreichend Luft in diesem befindet, bevor du es mit den Spanngurten befestigst. Gerade bei starken Temperaturunterschieden kann das SUP an Druck verlieren – selbst, wenn du es am Abend noch einmal aufgepumpt hast. Eine Rolle spielt zudem §22 der Straßenverkehrsordnung, in dem es um die Sicherung von Ladung geht. Er besagt unter anderem, dass Ladung, die mehr als einen Meter über die Rückstrahler des Fahrzeugs nach hinten herausragt, gekennzeichnet werden muss. Möglich ist dies etwa durch eine rote Fahne, die du an deinem SUP befestigst.

 

Fazit: Möchtest du dein SUP mit dem Auto transportieren, benötigst du einen Dachgepäckträger wie den ShredRack Prime oder den ShredRack Air. Befestigte dein Board mit Spanngurten und nutze dafür dessen komplette Fläche. Verspanne das SUP auch diagonal, damit es nicht rutschen kann. Ragt dein Sportgerät mehr als einen Meter über die Rückstrahler des Fahrzeugs heraus, benötigst du zusätzlich ein rotes Fähnchen.